E-Mail Marketing & Automation-Lösungen

für KMU und Selbständige

ganzVORNE E-Mail Marketing & Automation

Wusstest Du, dass 96 Prozent der deutschen Unternehmen E-Mail-Marketing einsetzen, gefolgt von Suchmaschinenmarketing (96 %) und Social-Media-Marketing (91 %)? E-Mail-Marketing bleibt somit das beliebteste Instrument im Online-Marketing. Hier noch mehr interessante Zahlen:

%
der Marketer bewerten E-Mail als wichtig oder sehr wichtig
%
der 18 bis 24 jährigen checken morgens ihre E-Mails im Bett
%
der deutschen Unternehmen setzen E-Mail-Newsletter ein

Definition E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist Teil des Direktmarketings und stützt sich auf der elektronischen Nachrichtenübermittlung. E-Mail-Marketing wird über die sog. Newsletter oder E-Mail-Kampagnen getrieben, um Kunden auf neue Produkte, Dienstleistungen oder Angebote aufmerksam zu machen und die Kundenbindung zu stärken.

Arten von E-Mail-Marketing

One-To-One-Kommunikation

Das Unternehmen richtet sich mit der E-Mail Nachricht nur an eine Person (persönliche Nachricht, vergleichbar mit dem traditionellen Brief)

One-To-Many-Kommunikation

Das Unternehmen richtet sich mit der Nachricht an mehrere Empfänger. Das ist die übliche Vorgehensweise beim E-Mail-Marketing

Spam-Mail / Ungewollte Werbung

Wenn sich das Unternehmen nicht an die Regeln hält und die beiden ersten Formen der Kommunikation missbraucht (nervige und andauernde Werbung, oft ohne Einwilligung der Kunden)

Jede gut konzipierte E-Mail-Marketing-Kampagne soll die größte Aufmerksamkeit beim Empfänger erzeugen. Die negativen Gefühle, die eher mit Spam assoziiert werden, sollten natürlich vermieden werden.

Richtlinien im E-Mail-Marketing

Okay Button
Gerade beim Versand der E-Mail-Nachrichten gibt es sehr viele Richtlinien, die es zu beachten gilt, um die Abmahnungen und hohe Strafen bei Verstößen gegen diese Richtlinien zu vermeiden. Seit dem 25.05.2018 gültige DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) hat zum Glück nur begrenzte Auswirkungen auf die rechtliche Zulässigkeit von E-Mail-Marketing. Webseiten-Betreiber, die bislang das Double-Opt-In-Verfahren genutzt und die Einwilligung der betroffenen Personen ausreichend protokolliert haben, sind rechtlich nach wie vor auf der sicheren Seite. Natürlich muss die Datenschutzerklärung, die aber generell in allen Punkten einer genauen Neubetrachtung bedarf, entsprechend angepasst werden. Hier muss neulich die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung angegeben werden.

Double-Opt-In-Verfahren als Voraussetzung

So funktioniert das sog. Double-Opt-In-Verfahren bei E-Mail- und Newsletterversand: 1. Ein Nutzer trägt sich auf einer Webseite, in einem Anmeldeformular mit seiner E-Mail-Adresse in einen E-Mail-Verteiler (Single Opt-in) ein. 2. Er erhält anschließend eine sog. „Bestätigungs-E-Mail“ in der sich ein spezieller Link befindet, den er zur Bestätigung der Anmeldung anklicken sollte. 3. Wenn der Nutzer jetzt übers Anklicken dieses Links die Anmeldung bestätigt ist das Double-Opt-in erfolgreich abgeschlossen und der Seitenbetreiber darf ihm in dem vorher angekündigten Maße E-Mails (Newsletter) schicken. 4. Wenn der Nutzer jedoch diesen Link nicht anklickt, dann darf der Seitenbetreiber seine Adresse, trotz Anmeldung nicht verwenden! Das Double-Opt-in-Verfahren schützt somit den Nutzer vor ungewollten Nachrichten und Spam. Denn theoretisch kann jeder jeden für einen beliebigen Newsletter-Verteiler eintragen, wenn er nur seine E-Mail-Adresse kennt. Ohne die Bestätigung dieser Adresse wird aber keine weitere E-Mail verschickt und genau das wird mit dem Double-Opt-in-Verfahren verhindert. Die kommerziellen Anbieter profitieren auch von der Rechtssicherheit eines solchen Verfahrens und können sich von dubiosen Spam-Versendern somit abgrenzen

E-Mail-Marketing Fakten

Augen ganzVORNE

Hier ein paar sehr interessante Fakten, die vom bekannten CRM-Anbieter Salesforce veröffentlicht wurden:

  • Die Betreffzeile der E-Mail hat eine entscheidende Rolle und beeinflusst stark die Klickrate
  • Eine kurze und personalisierte Betreffzeile kann die Öffnungsrate sichtbar erhöhen
  • Die durchschnittliche Öffnungsrate der E-Mails liegt bei 50%
  • Montags haben die E-Mails die höchste Öffnungsrate (natürlich allgemein, denn es ist stark von der Branche abhängig)
  • Animierte GIFs erzeugen mehr Aufmerksamkeit, dennoch werden nur selten eingesetzt
  • Leads, die durch E-Mail-Marketing generiert werden, sind vor allem für das B2B-Marketing von Bedeutung
  • 55% aller E-Mails werden auf einem Mobilgerät gelesen
  • Die Budgets für E-Mail-Marketing steigen kontinuierlich an
  • Immer mehr Unternehmer nutzen die automatisierten Newsletter-Systeme (Autoresponder) im E-Mail-Marketing
  • 90% aller erfolgreichen E-Mails sind vom wertvollen Content gestützt
  • Social-Sharing erhöht die Klickrate in den Nachrichten um ganze 158%

Eine perfekte E-Mail-Nachricht

E-Mail Marketing - gute E-Mails schreiben

… gibt es im Grunde nicht. Denn die Faktoren sind je nach Branche oder Zielgruppe unterschiedlich. Dennoch lassen sich einige allgemeingültigen Aussagen treffen, die generell für alle E-Mail Kampagnen (Newsletter) zutreffen:

  • Die Türöffner sind: Absendername (vertrauenswürdig und wiedererkennbar), Betreffzeilen (30 bis 50 Zeichen, die neugierig machen und sich von anderen Nachrichten im Postfach abheben) und Preheader (Teaser-Text, der als Verlängerung der Betreffzeile fungiert)
  • Wenn der Empfänger die Nachricht geöffnet hat, dann liegt es an weiteren Faktoren, ob er sich auch für den Inhalt weiterhin interessiert. Dafür ist die Navigation innerhalb der Nachricht übersichtlich und das Design ansprechend (Spannung in der Einleitung, Überschriften, die Neuger wecken, Infografiken und Bilder und natürlich Call-to-Action-Buttons)
  • Die Hauptaussage einer Nachricht befindet sich direkt oben und erzeugt somit beim Leser die maximale Aufmerksamkeit
  • Bilder sind mit den alt-Tags beschriftet, damit der Leser diese auch entziffern kann, falls sein E-Mail-Programm das Laden der Bilder verhindert
  • Bekannte Spam-Begriffe werden nicht benutzt. Entsprechende Listen können im Internet herunterladen werden. Dazu gehören auch oft im Marketing verwendete Begriffe wie: "kostenlos", "gratis", "Gewinn", "Geld", usw.
  • Die E-Mails beinhalten die Möglichkeiten, den Inhalt weiterzuleiten, wie Social-Media-Shares
  • Die persönliche Ansprache ist immer besser, als "Hallo lieber Nutzer". Ein direkt angesprochener Empfänger fühlt sich für die Inhalte der Nachricht gleich positiver eingestellt
  • Wichtig zu beachten ist der Versendezeitpunkt. Je nach dem welche Ziegruppe erreicht wird (B2B oder B2C). Die E-Mails im B2B-Umfeld werden hauptsächlich während der üblichen Bürozeiten gelesen, im B2C-Umfeld eher nach der Arbeit und am Wochenende

Vorteile vom E-Mail-Marketing

E-Mail Marketing
  • Deine Nachrichten sind gewünscht. Schließlich kommuniziert der Unternehmer mit Empfängern, die ausdrücklich der Zusendung der Inhalte zugestimmt haben und diese auch erwarten
  • Keine Kosten. Im Gegenteil zum traditionellen Direktmailing werden nicht nur Portokosten gespart, sondern auch Materialkosten, die für Papier und Umschläge anfallen
  • Sofortige Resultate und Flexibilität. Im Gegensatz zu herkömmlichen Postsendungen landen die E-Mails binnen weniger Sekunden im Postfach des Empfängers. Laut einigen Studien werden 80% aller Reaktionen auf eine E-Mail-Werbung in den ersten drei Tagen erzielt
  • Erfolgskontrolle. Jede gut aufgestellte E-Mail-Kampagne lässt sich gut messen (Anzahl der Klicks, Öffnungsrate, Conversions) und optimieren - ein Umstand von dem die Betreiber des traditionellen Malings nur träumen können
  • Automation. Die E-Mail-Kampagnen lassen sich einmalig aufstellen und automatisieren (sog. Autoresponder), womit der Pflegeaufwand deutlich reduziert wird
  • Kundendialog. Die elektronische Kommunikation ermöglicht eine zeitnahe und direkte Kommunikation mit dem Empfänger, falls er Fragen oder Anregungen zum Inhalt der ursprünglichen Nachricht hat
  • Verkaufszahlen. Bei E-Mail-Kampagnen liegen die Response-Raten zwischen 5% bis sogar 15% und sind bis zu 50-mal höher als die von klassischer Display-Werbung und 5 mal höher als beim konventionellen Direktmarketing (Printwerbung)
  • Personalisierung und Gestaltungsmöglichkeiten. Zielgruppengerechte Selektionen und eine sehr flexible Gestaltung der Nachrichten erlauben das Angebot den Bedürfnissen des Empfängers exakt anzupassen. Die Möglichkeit der Verlinkung auf weitere Inhalte, die einen einzigen Mausklick entfernt sind, eröffnen völlig neue Perspektiven der Vermarktung

Bist Du bereit für die
E-Mail-Marketing-Revolution?

ganzVORNE E-Mail Revolution - Autoresponder

Immer mehr Unternehmen nutzen beim E-Mail Marketing die sog. Automation (Serienmailings, Autoresponder, Lifecycle-Kampagnen). Heißt es jetzt, die Roboter übernehmen für uns die Arbeit? 

Nicht ganz…

Die Grundidee von E-Mail-Marketing-Automation ist eigentlich sehr simpel: E-Mails, die man nur einmal verfasst, werden automatisiert öfter versendet, sobald der Empfänger bestimmte verhaltensbasierte Kriterien erfüllt. Dabei wird eine ganze Reihe an E-Mails „auf Vorrat“ angelegt, die nacheinander verschickt werden. 

Hier ein Beispiel:

Ein Nutzer meldet sich auf einer bestimmten Webseite für einen kostenlosen Webinar zum Thema „E-Mail-Marketing für Anfänger“. 

Er bestätig seine E-Mail-Adresse im Double-Optin-Verfahren, womit er den Seitenbetreiber berechtigt ihm ab sofort E-Mail-Nachrichten zu verschicken.  

Er bekommt seine erste Nachricht. Die Willkommensnachricht beinhaltet schon die erste Lektion des Kurses „E-Mail-Marketing für Anfänger“. 

Bis zu diesem Zeitpunkt läuft alles noch, wie bei einer normalen E-Mail-Kampagne ab, die nur einmal und manuell verschickt wird. Aber…

In einem bestimmten zeitlichen Abstand (bei unserem Beispiel sind es 2 Tage) bekommt der Nutzer eine weitere Lektion völlig automatisch zugeschickt. Die Anzahl der Nachrichten bestimmt der Seitenbetreiber. In einem Autoresponder legt der Werbender von vornherein eine genaue Reihenfolge fest und der Autoresponder schickt jedem eingetragenen E-Mail-Abonnenten diese Reihenfolge an E-Mails zu. Zwischen den einzelnen Lektionen, die einen deutlichen Mehrwert für den Empfänger darstellen, können sich auch Upselling-Angebote befinden, also Werbemails, die Abverkauf bestimmter Produkte fördern. Der Clou eines Autoresponders: Für den Empfänger fühlt es sich so an, als jemand die E-Mails immer manuell an ihn sendet!

Für wen ist der Einsatz von E-Mail-Marketing-Automation sinnvoll?

Für alle Unternehmer, die verhaltensbasierte Ereignisse im Bezug auf ihre Kunden aufweisen. Zu diesen Ereignissen gehören Informationen über Geburtsdatum, Datum vom letzten Kauf, Registrierungsdatum. Oder sie verfügen über ihren eigenen Content (z.B. Kurse, Seminare, Videos).

Fazit: Ein Autoresponder ist ein nützliches E-Mail-Marketing-Instrument, welches automatisiert E-Mails versendet. Mit dieser Methode lässt sich ein ganzer Marketing-Prozess (von der Anmeldung bis hin zum Verkauf) völlig automatisch aufstellen. Eine absolute Empfehlung! 

Die bekanntesten Autoresponder-Anbieter

Vor allem für die Nutzer von WordPress sind die Möglichkeiten bezüglich E-Mail-Automation sehr vielfältig und relativ einfach integrierbar. Denn wie alle Zusatzprogramme bei WordPress lassen sich auch die jeweiligen Autoresponder-Anbieter als Plugins in das System schnell und einfach implementieren.

AWeber

+ hohe Zustellraten (99%)
+ Segmentierung möglich
+ viele Schnittstellen und Plugins

– nur auf Englisch
– unübersichtliche Abonenntenzählung

MailChimp

+ 2.000 E-Mails kostenlos
+ Segmentierung möglich
+ viele Plugins und Templates

– nur auf Englisch, die deutsche Version nicht wirklich stabil
– kein Autoresponder bei Basic-Version

Klick-Tipp

+ keine Sprachprobleme, denn ein deutscher Anbieter
+ vorgefertigte Formulare
+ innovativ mit hoher Zustellrate der E-Mails

– mit 47€ im Monat relativ teuer
– keine vorgefertigten E-Mail-Templates

CleverReach

+ bis zu 250 E-Mail Empfängern kostenlos
+ responsive Design
+ DSGVO-konform

– relativ unbekannt
– nicht immer übersichtlich

GetResponse

+ mehrsprachig
+ A/B Tests
+ Drag&Drop E-Mail-Editor

– kein kostenfreies Angebot
– Bedienung nicht so intuitiv wie bei der Konkurrenz

Ich persönlich nutze für mein Online-Marketing derzeit MailChimp unter anderem wegen der einfachen und schnellen Anbindung und übersichtlichen Funktionen. 

E-Mail Marketing mit ganzVORNE

E-Mail Marketing und Automation - ganzVORNE - Online Marketing Beratung in Starnberg und München
Hier Deine Vorteile:

Erfahrung

Seit 15 Jahren habe ich direkt oder indirekt verschiedene E-Mail-Kampagnen betreut und viele Erfahrungen beim E-Mail-Marketing gesammelt

Automation

Durch den gekonnten und mehrmals erfolgreich geprüften Einsatz von Autoresponder-Technik garantiere ich Dir einen enormen Quantensprung in Deinen E-Mail-Marketing Prozessen

Rechtssicherheit

Gerade nach der Einführung der DSGVO in Europa ist es enorm wichtig die E-Mail-Kommunikation rechtlich sauber zu halten und keine Strafen bei oft ungewollten Verstößen zu riskieren

Erfolgskontrolle

Die modernen E-Mail-Marketing Tools erlauben eine lückenlose Kontrolle der Ergebnisse und damit die ständige Optimierung der E-Mail-Kampagnen

Verkaufsfördernd

Das Ziel jeder gut konzipierten E-Mail-Marketing-Kampagne soll die Steigerung der Verkaufszahlen oder Anmeldungen (Leads) sein

Patrick Polanski - Online Marketing Beratung und Umsetzung in Starnberg und München
Patrick Polanski
Online-Marketing Berater
Gernleitenweg 4
82131 Gauting (Starnberg)

Kostenlose Erstberatung zum E-Mail-Marketing

Während der Bürozeiten (Mo. – Fr. von 10 bis 18 Uhr und Sa. von 10 bis 13 Uhr) telefonisch erreichbar:

  • Tel. +49 89 122 555 00

Datenschutzhinweis: Mit der Kontaktaufnahme erklärst Du Dich einverstanden, dass ich Deine Kontaktdaten zur Beantwortung Deiner Anfrage verwenden darf. Hier findest Du die Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.